Projekte

 


Teilnehmer
Fotos
"GrenzenLosSein"
Internationales Jugendtanztreffen in Berlin/Wünsdorf 2003


Bereits im Sommer 2002 war das Amt für evangelische Kinder- und Jugendarbeit in Berlin und Brandenburg Gastgeber für ein Jugendtanztreffen, an dem Jugendliche aus Polen, den Niederlanden und Deutschland teilnahmen. "Heimat in der Fremde - Fremde in der Heimat" lautete damals der Titel des Stückes, das die Jugendlichen mit großem Elan und Ideenreichtum gemeinsam mit den Choreografen Conny Buber und Philipp Krüger erarbeitet hatten und in der Heilig-Kreuz-Kirche einem begeisterten Publikum präsentierten.
Im Sommer 2003 stürzten wir - Conny Buber, Aylin Anasal (als 2. Choreografin) und ich - uns, wiederum gefördert durch das Programm JUGEND der Europäischen Union, in das Abenteuer, den Erfolg des vergangenen Jahres mindestens zu wiederholen, wenn nicht sogar zu toppen. Wieder reisten Mädchen und Jungen aus Polen, den Niederlanden und Deutschland für 10 Tage nach Wünsdorf , um zu tanzen. Einige wenige waren schon im Sommer 2002 dabei, die meisten sind neu dazu gekommen - das Projekt hat sich herumgesprochen! Barbora aus Prag hatte sich als Vertreterin der tschechischen Republik ganz allein auf den Weg gemacht, um dabei zu sein. Für viele war dieses Jugendtanztreffen die erste Begegnung mit modernem Tanztheater.
Zwischen den letzten Takten von "Heimat in der Fremde - Fremde in der Heimat" mit der Frage der Jugendlichen: "Wenn du dich an einem fremden Ort zu Hause fühlst, warum solltest du dann nach Hause zurückkehren?" und dem Lied "Summertime", mit dem das neue Stück "GrenzenLosSein" beginnt, liegt fast genau ein Jahr. Ein Jahr, in dem wir Zeugen eines Krieges werden mussten, in dem Europa als vereintes Europa gewachsen, aber gleichzeitig auch an neue Grenzen gestoßen ist. Die Jugendlichen haben ihre ganz persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Grenzen zusammengetragen und daraus ein Tanzstück gemacht. Sie demonstrieren, wie leicht es manchmal sein kann, den Schritt über eine Grenze zu gehen oder über seinen eigenen Schatten zu springen, wenn man nur seiner eigenen Kraft vertraut. "GrenzenLosSein" erzählt vom Mut, seine Träume zu leben, ein bisschen ver- oder entrückt zu sein und bei Regen einfach ohne Schirm vor die Tür zu treten.
Das Stück wurde nur einmal - am 11. Juli 2003 - in der Berliner Kirche zum Heiligen Kreuz vor etwa 70 Zuschauern aufgeführt.

TANZBAUSTELLE © 2005-