Projekte

 


© Foto von Jörg Bodemann

Teilnehmer
Fotos
Texte zum Stück
"Unter anderen"
Türkisch-deutsches Jugendtanztreffen in Berlin 2005


Am 26. Juni 2005 stieg auf dem Flughafen Berlin-Tegel eine Gruppe Jugendlicher aus dem Flugzeug, das sie aus Istanbul nach Berlin gebracht hatte. Ihr Ziel: die k77 studios in Berlin-Prenzlauer Berg. Ihr Programm für die nächsten zwei Wochen: Gemeinsam mit Jugendlichen aus Berlin wollten sie ein Tanztheaterstück erarbeiten. "Unter anderen" lautete das Thema, und es sollte im weitesten Sinne um das Verhältnis der Türkei zu Deutschland, um den geplanten EU-Beitritt der Türkei und alle damit verbundenen Hoffnungen und Wünsche, aber auch Ressentiments und Vorurteile gehen. Im engeren Sinne war zu sprechen über alle Themenbereiche, die sich um das Verhältnis des Einzelnen zur Gruppe, um Fremdsein und Ausgeschlossensein, um das Überschreiten von Grenzen und das Aufeinanderzugehen ranken. Und auch: Wie kann man Sprachbarrieren überwinden? Dafür scheint der Tanz ein geeignetes Mittel zu sein.
Zunächst reisten die 16 Berliner und Istanbuler Jugendlichen mit den Leitern des Projekts Jan Burkhardt, Vivian Saragosi und Gabi Beier nach Stolzenhagen, ein kleines Dorf unweit von Angermünde im Norden von Berlin. Dort, auf einem alten Gut, haben einige Mitarbeiter der k77 studios vor vier Jahren zum ersten Mal ein internationales Sommertanzfestival veranstaltet, das sich seitdem unter dem Namen "Ponderosa" stetig weiterentwickelt hat. Und dort sollten die ersten Bausteine für das Tanztheaterstück "Unter anderen" erarbeitet werden. Diese erste Woche der Begegnung war nicht nur für das Kennenlernen der Beteiligten wichtig und unersetzlich, sondern hier sammelten die Jugendlichen bereits Unmengen an Material für ihr Stück. In Diskussionen zu Themen wie: "Was liebe ich an meinem Land und was gefällt mir weniger?" "Wo komme ich her?" "Was verbinde ich mit dem jeweils 'anderen' Land?" wurde über Klischees und Vorurteile diskutiert und dabei auch festgestellt, wie wenig man doch von seinem Gegenüber und seinem politischen und kulturellen Umfeld weiß. Tänzerisch-praktisch flossen solche Diskussionen häufig sofort in die Improvisationsaufgaben ein. Mittels Tanz, Text und Musik erarbeiteten die Jugendlichen kleine Soli, Duette und auch Gruppenszenen, die sich mit Zusammensein, Nähe und Distanz, Gruppe und Individuum beschäftigen. Am Ende des einwöchigen Aufenthaltes auf Gut Stolzenhagen konnte bereits ein 40-minütiges Stück, ein work-in-progress von "Unter anderen", öffentlich präsentiert werden, das unter den Zuschauern große Begeisterung hervorrief.
Seit der Rückkehr nach Berlin hatten sich alle Beteiligten - trotz Regen und Müdigkeit - intensiv auf den Tag der Aufführung in der "Werkstatt der Kulturen" vorbereitet. Es wurden noch neue Szenen erarbeitet, Diskussionen vertieft, Texte geschrieben, Bilder gemalt, Kostüme hergestellt und getanzt getanzt getanzt...
Am Freitag, dem 8. Juli 2005, war es soweit: "Unter anderen" erlebte vor einem begeisterten Publikum seine Premiere! Wir hätten noch Wochen und Monate daran weiterarbeiten können. So vieles gibt es, was noch nicht erforscht wurde. Aber so vieles haben wir auch schon erfahren. Nächstes Jahr wollen sich alle Teilnehmer in Istanbul wieder treffen, um erneut die Frage zu stellen: Wer ist hier eigentlich anders - du oder ich? Oder sind wir nicht alle anders?

"Unter anderen" ist ein Projekt der k77 studios, finanziert mit Unterstützung der Europäischen Union. Mit freundlicher Unterstützung der Werkstatt der Kulturen.

TANZBAUSTELLE © 2005-